Hofrezepte

Unsere Rezepteseite ist aktuell etwas ausgedünnt. Neue Ideen für den Winter folgen in Kürze...

Dieses Rezept hat bei uns für neun gute Esser gereicht. Nur zur Info, damit ihr hinterher nicht tagelang Nudeln mit Soße essen müsst...

Rindfleisch nach Bolognese Art

1700 g Rindfleisch z. B. aus der Brust

3 EL Rapsöl

1 gehäufter TL Salz

je 1 TL getrockneter Rosmarin, Thymian & Oregano

3 Lorbeerblätter

(demnächst gibt es die Kräuter wieder frisch im Bauerngarten)

4 Zwiebeln

3 Knoblauchzehen

150 ml Rotwein

200 g Knollensellerie

200 g Möhren

200 g Porree

500 ml Rinderbrühe, ersatzweise Wasser

800 g gehackte Tomaten aus der Dose ( im Sommer gerne frisch aus unserem Bauerngarten

Zubereitung:

Das Rindfleisch in ganz kleine Würfel schneiden.

Einen großen Bratentopf im Backofen auf 180°C erhitzen. Das Öl in den Topf geben, ebenso das Fleisch sowie das Salz und die Kräuter.

Nach einer Stunde die gewürfelten Zwiebeln und die gehackten Knoblauchzehen zugeben und umrühren. Eine weitere Stunde schmoren mit Deckel.

Dann das Gemüse, die heiße Brühe und die Tomaten zugeben und weitergaren. Nach weiteren anderthalb Stunden alles durchrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Evtl. etwas abbinden mit einem dunklen Soßenbinder und nicht den Parmesankäse (natürlich frisch gerieben) für oben drauf vergessen.

Wir essen dazu am liebsten hochwertige Nudeln von Direktvermarktern aus dem Umkreis.

 

 

Rinderbrühe - lecker und einfach!

3 kg Rinderknochen, z.B. Ochsenschwanz und Knochen mit weniger Fleischanteil, dazu einige Röhrenknochen

4,5 l kaltes Wasser

350 g Knollensellerie

100 g Petersilienwurzeln

350 g Porree

175 g Möhren

250 g Zwiebeln mit Schale

20 g Salz

1gehäufter TL schwarze Pfefferkörner

2 getrocknete Lorbeerblätter

5 Pimentkörner

1/2 TL gerebelter Thymian

Zubereitung:

Die küchenfertigen Knochen in einen großen Kochtopf geben, das kalte Wasser zugießen und alles einmal zum Kochen bringen. Die Hitze kleinstellen, damit die Brühe nur langsam simmert. Das Gemüse waschen und in walnussgroße Stücke schneiden. Gemeinsam mit den Gewürzen in den Kochtopf geben und alles zusammen ungefähr vier Stunden garen. Danach im Topf abkühlen lassen. Bei Bedarf die erkaltete Fettschicht mit einem Löffel oder einer Schaumkelle abnehmen. Einen Durchschlag mit einem Geschirrhandtuch auslegen, einen ausreichend großen Topf darunter stellen und die Brühe vorsichtig in das Sieb gießen. Anschließend verwenden oder portionsweise einfrieren. Das Fleisch von den Knochen absuchen und weiterverwenden, z.B. für einen leckeren Rindfleischsalat.

Spitzkohleintopf

180 g Schinkenspeck, gewürfelt

2 Zwiebeln, gewürfelt

3 EL Rapsöl

2 kg Kartoffeln

700 g Gehacktes vom Rind

1 Spitzkohl

500 g Möhren

1,5 l Rinderbrühe

Salz, Pfeffer & Kümmel

gemischte Kräuter

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen, waschen und würfeln. Den Spitzkohl putzen und in Streifen schneiden. Die Möhren schälen und würfeln.

in einem großen Topf das Öl erhitzen und das Hack darin krümelig anbraten. Den Schinkenspeck und die Zwiebeln zugeben. Die Kartoffeln und das Gemüse in den Topf geben und mit der Brühe auffüllen. Umrühren und mit den Gewürzen abschmecken und aufkochen. Garzeit ca. 30 Minuten. Zum Schluss nochmals abschmecken und die Kräuter unterrühren.

Diese Menge reicht bei uns für fast zwei Mahlzeiten. Zur zweiten Fahrt gibt es einen anständigen Nachtisch, damit alle satt werden.

 

Apfel-Curry-Gulasch

2-3 EL Butterschmalz oder Rapsöl

1,25 kg Gulasch vom Rind

1,5 EL Currypulver

etwas Salz

3 EL Tomatenmark

8 Äpfel (Boskoop)

3 Zwiebeln

750 ml Rinderbrühe

evtl. Soßenbinder

Zubereitung:

Den Bratentopf in den Backofen stellen und vorheizen auf 200°C. Das Fett in den Topf geben.

Das Gulaschfleisch salzen und mit dem Currypulver und dem Tomatenmark vermischen. In den Topf geben.

1,5 Stunden bei 170°C mit Deckel schmoren.

Die Äpfel schälen, entkernen und achteln, die Zwiebeln pellen und grob würfeln, auf das Fleisch geben, ohne Deckel weitere 30 Minuten garen.

Dann die heiße Rinderbrühe zugeben. Evtl. abbinden. mit Salz & Pfeffer würzen.

Dazu schmecken sehr gut Kartoffelplätzchen.

Kartoffelplätzchen

1500 g Kartoffelpürree vom Vortag

300 g Mehl

3 Eier

Salz , Pfeffer und Muskat

Rapsöl

Zubereitung:

Alle Zutaten mit dem Handmixer verrühren. Eine Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen, den Pfannenboden mit Öl bedecken und mit einem Eßlöffel kleine Häufchen in die Pfanne setzen. Nach ein paar Minuten die Plätzchen mit dem Pfannenwender umdrehen. Die fertigen Kartoffelplätzchen sollten eine goldbraune Farbe haben.

Lasagne "Hofart"

2 EL Olivenöl

800 g Rindergehacktes

300 g Knollensellerie

300 g Porree

300 g Möhren

2 Zwiebeln

3 Knoblauchzehen

2 Lorbeerblätter

je 1 TL Rosmarin, Thymian und Oregano

Salz & Pfeffer

1,2 kg frische oder gehackte Tomaten

------

50 g Butter

35 g Dinkelmehl

650 - 700 ml Milch

Muskatnuss, Salz und Pfeffer

------

500 g Lasagneplatten

------

400 g Käse, z.B. Mozzarella und Gouda

Zubereitung:

Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und das Hack zusammen mit den Lorbeerblättern anbraten. Das Gemüse putzen, klein schneiden oder raspeln und zum Fleisch geben. wieder alles braten. Ebenso die Kräuter untermischen. Die Tomaten würfeln oder eingekochte (gekaufte) verwenden und auch zum Fleisch geben. Alles mit Salz & Pfeffer würzen.

------

In einem zweiten Topf die Butter schmelzen, das Dinkelmehl

mit einem Schneebesen einrühren, anschwitzen und unter rühren die Milch zugießen. Weiterrühren, bis die Soße kocht, vom Herd nehmen und mit den Gewürzen abschmecken.

------

Eine möglichst eckige, große Auflaufform einfetten. Zuerst etwas Fleischmasse in die Form geben, dann Nudelplatten einschichten, dann wieder Hack, Soße, Nudeln und so weiter, bis alles verbraucht ist. Die oberste Schicht sollte die helle Soße sein. Darauf den geriebenen oder gezupften Käse verteilen.

Bei 180-200 °C im vorgeheizten Backofen ca. 35-40 Minuten backen.