Hofrezepte

In den kommenden Monaten möchten wir euch hier Rezeptideen zu unseren erntereifen Gemüsesorten anbieten. Natürlich sind auch die Kräuter, das Beerenobst, die essbaren Blüten, unsere leckeren Kartoffeln und die Kürbisse mit dabei.

Auch das Rindfleisch von unseren Fleckis wird eine Rolle spielen. Die Rezepte spiegeln ein bisschen unseren Küchenalltag wieder: Mal sind sie ratzfatz fertig und manchmal dauern sie länger. Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachkochen!

Bilder zum Gemüsegratin mit Beef Teriyaki

Hier kommt ein Gastrezept von unserer Nachbarin Christina Gehrke.

Vielen lieben Dank dafür und viel Spaß beim Nachkochen!

Gemüse Gratin mit Beef Teriyaki

600g Kartoffeln vom Vortag

500g Rindhackfleisch

Öl                    

2 Knoblauchzehen

3 Rote Beete mit Blättern

5 Mairüben

------

gut ½ Liter Bechamelsauce aus:

(40g Butter, 40g Mehl, 200ml Milch, 250g Sahne, Muskatnuss, Zitrone, Salz)

------

1 Beutel Teriyaki Soße von Maggi

Salz & Pfeffer

Parmesan

------

Gouda

Zubereitung:

Die Kartoffeln in Scheiben in eine große Form schichten.

 

500g Rinderhack in Öl anbraten salzen, pfeffern, Knoblauch gehackt mitdünsten, Teriaky Sauce einrühren anschließen die Rote Beete Blätter kurz mitdünsten.

 

Die Mairüben (geschält) und Rote Beete 15 Minuten vergaren, dann in dünne Scheiben schneiden. Das Hackfleisch über die Kartoffeln geben, die Mairüben und Rote Beete über das Hackfleisch schichten.

 

Für die Bechamelsauce die Butter in einem kleinen Topf schmelzen lassen, bei geringer Hitze das Mehl einrühren, ca. eine Minute rührend anschwitzen, Hitze erhöhen und langsam Sahne und Milch einrühren, ca. 2 Minuten zu einer sämigen Sauce kochen. Eine halbe Zitrone reinpressen und mit Muskatnuss und Salz würzen.

 

Die Sauce über den Auflauf geben und mit dem geriebenen Käse bestreuen. Auflauf bei 180 Grad Umluft ca. eine halbe Stunde backen, bis der Käse die gewünschte Bräunung erreicht hat.

 

Und noch ein Gastrezept. Diesmal kommt es von Christiane Tometten:

Zucchinisuppe

1 kleine Zwiebel

1 Knoblauchzehe

500 g Zucchini (gelb oder grün)

500 ml Wasser

1 EL Butter

1 EL Schmelzkäse

gekörnte Brühe

Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Die Zwiebel und die Knoblauchzehe pellen und würfeln, die Zucchini waschen und würfeln, anschließend zusammen mit dem Wasser in einem Topf aufkochen und garen. Schmelzkäse und Butter zugeben und mit den Gewürzen abschmecken. Zum Schluß alles sämig pürieren.

Spezieller Tipp von Christiane: Noch leckerer wird die Suppe mit Klößchen aus frischer Mettwurst.

Kräuterbutter mit Ruccola

250 g weiche Butter

1 Büschel Ruccola

1 Büschel Schnittknoblauch

1 Büschel Petersilie

3 Zweige Thymian

1 kleine Zwiebel

Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Die Butter in eine Schüssel geben. Den Ruccola waschen, trocknen lassen und in feine Streifen schneiden. Die Kräuter waschen, trockenschütteln und fein schneiden oder hacken. Den Thymian von den Stielen abstreifen und hacken. Die Zwiebel gegebenenfalls pellen und in feine Würfel schneiden. Alles mit der Butter vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Rinderbrühe - lecker und einfach!

3 kg Rinderknochen, z.B. Ochsenschwanz und Knochen mit weniger Fleischanteil, dazu einige Röhrenknochen

4,5 l kaltes Wasser

350 g Knollensellerie

100 g Petersilienwurzeln

350 g Porree

175 g Möhren

250 g Zwiebeln mit Schale

20 g Salz

1gehäufter TL schwarze Pfefferkörner

2 getrocknete Lorbeerblätter

5 Pimentkörner

1/2 TL gerebelter Thymian

Zubereitung:

Die küchenfertigen Knochen in einen großen Kochtopf geben, das kalte Wasser zugießen und alles einmal zum Kochen bringen. Die Hitze kleinstellen, damit die Brühe nur langsam simmert. Das Gemüse waschen und in walnussgroße Stücke schneiden. Gemeinsam mit den Gewürzen in den Kochtopf geben und alles zusammen ungefähr vier Stunden garen. Danach im Topf abkühlen lassen. Bei Bedarf die erkaltete Fettschicht mit einem Löffel oder einer Schaumkelle abnehmen. Einen Durchschlag mit einem Geschirrhandtuch auslegen, einen ausreichend großen Topf darunter stellen und die Brühe vorsichtig in das Sieb gießen. Anschließend verwenden oder portionsweise einfrieren. Das Fleisch von den Knochen absuchen und weiterverwenden, z.B. für einen leckeren Rindfleischsalat.

Erdbeeriges Salatdressing

3 EL Erdbeerkonfitüre

3 EL Himbeeressig

1 EL Honig

3 EL Rapsöl

1 junge Zwiebel mit Grün in feinen Ringen

Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Alle Zutaten miteinander verrühren und über den gewaschenen Salat geben. Schmeckt gut zu allen Salatsorten aus unserem Bauerngarten.

Tipp: Zusätzlich frische Erdbeeren in Vierteln und Fetakäse in den Salat geben.

 

Kopfsalat in Joghurtsahnesoße

1großer oder zwei kleinere Kopfsalate

-----

150 g Vollmilchjoghurt 3,5%

100 ml Sahne

Saft einer kleinen Zitrone

Zucker nach Geschmack

Zubereitung:

Die äußere Blätterschicht beim Salat entfernen, alle weiteren einzeln vom Salatkopf abnehmen und die weichen Blätter von der Mittelrippe abzupfen. Das Salatherz (das hellgrüne in der Mitte) nur in einzelne Blätter zerlegen. Den Salat anschließend gründlich im Küchenwaschbecken waschen, aber nicht kneten oder drücken. Nur im Wasser bewegen. Anschließend in ein Sieb geben. Den Vorgang je nach Verschmutzung zwei- bis dreimal wiederholen. Zum Schluß den Salat gut abtropfen lassen, evtl. zwischendurch schütteln.

Für die Salatsoße in einer großen Schüssel die unteren Zutaten miteinander vermischen. Löffelweise den Zucker zugeben und probieren. Wenn es passend ist, die trockenen Salatblätter auf die Soße geben und vorsichtig durchmischen. Sofort servieren und aufessen!

Tipp: Lässt man Kopfsalat länger in der Soße stehen, wird er matschig.

 

Erdbeer-Zwiebel-Chutney

750 g geputzte Erdbeeren

4 rote Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

100 ml Himbeeressig

300 g brauner Zucker

2 Zweige Rosmarin

2 Stiele Thymian

1 historische Rosenblüte

Zubereitung:

Die Erdbeeren klein schneiden, die Zwiebeln pellen und würfeln. Beides zusammen mit dem Essig, dem Zucker und dem gehackten Knoblauch in einen weiten Topf geben und aufkochen. Danach ungefähr 30 Minuten leise köcheln lassen. Zwischenzeitlich die Kräuter rebeln und die Nadeln bzw. Blätter hacken. Ebenfalls zu der Erdbeermischung geben. Evtl. kurz mit dem Pürierstab etwas sämiger machen. Dann die gezupften und zerkleinerten Rosenblätter untermischen.

Das Chutney heiß in saubere Gläser abfüllen und verschließen.

Weißkohlhacklasagne

1 Weißkohl

30 g Butter

3 gehäufte EL Mehl

1 l Milch

Salz, Pfeffer, Muskat

------

800 g Rindergehacktes

2 Zwiebeln

1 Staudensellerie

3 Knoblauchzehen

3 EL Tomatenmark

Salz & Pfeffer

250 ml Wasser

------

ca. 500 g Lasagneplatten

------

450 g mittelalter Gouda

Zubreitung:

Den Weißkohl von den äußeren Blättern befreien, vierteln, den Strunk entfernen und in Streifen schneiden. Die Kohlstreifen in einem Topf mit Salzwasser kurz blanchieren, anschließend auf ein Sieb geben.

Die Butter schmelzen und mit einem Schneebesen das Mehl einrühren. Anschwitzen, dann mit der Milch langsam auffüllen, dabei immer weiter rühren. Mit den Gewürzen kräftig abschmecken. Den Kohl untermischen.

Das Gehackte in etwas Öl anbraten, das kleingeschnittene Gemüse zugeben, ebenso das Tomatenmark. Würzen und mit dem Wasser aufgießen.

Beginnend mit dem Hackgemisch - Kohl - Lasagneplatten wiederkehrend in eine Auflaufform einschichten. Die oberste Schicht sollte Kohl ein. Darauf den geriebenen Käse verteilen.

Bei 200°C ca. 35 - 40 Minuten auf der mittleren Schiene backen.